Mein Klimawechsel! Nutzen Sie die Vorteile regenerativer Heizsysteme!

    zurück zur Übersicht

    Welche Förderprogramme gibt es für meine Heizungsmodernisierung?

    Hier erhalten Sie eine Übersicht, wie der Einsatz Erneuerbarer Energien für die Wärmeerzeugung in Deutschland gefördert wird - vom Heizkesselaustausch bis zur Heizungsunterstützung durch eine Solaranlage.

    Das Integrierte Klima- und Energieprogramm der Bundesregierung (IKEP) vom Dezember 2007 sieht vor, dass bis 2020 mindestens 14 % der in Deutschland benötigten Wärme aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden. Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz verpflichtet Bauherren deshalb seit dem 1. Januar 2009, den Wärmebedarf eines Neubaus anteilig mit Solarenergie, Biomasse oder Erdwärme zu decken. Ersatzmaßnahmen wie eine verbesserte Dämmung des Hauses, der Anschluss an ein Fernwärmenetz oder Kraft-Wärme-Kopplung sind möglich.

    Für die energetische Sanierung von Gebäuden, den energieeffizienten Neubau und die Installation von Erneuerbare-Energien-Heizungsanlagen stehen zinsgünstige Kredite der KfW-Bankengruppe zur Verfügung. Die Beantragung eines zinsgünstigen Darlehens können Sie direkt bei der KfW-Förderbank oder bei einem Kreditinstitut Ihrer Wahl vornehmen. Die Webseite der KfW-Förderbank enthält zudem eine umfassende Beschreibung der Programme für Wohnimmobilien, einen interaktiven Förderberater, Beispiele für Kombinationen der Programme und ergänzende Internetadressen.

    Zudem wird das Heizen mit Erneuerbaren Energien im Neu- oder Altbau durch das Marktanreizprogramm gefördert. Eine sogenannte „Klimaprämie“ erhält, wer eine Solarkollektoranlage, einen automatisch beschickten Holzpellet-, Holzhackschnitzel- oder Scheitholzvergaserkessel oder eine Wärmepumpe einbaut. Je nach Größe und Beschaffenheit der Anlage variiert dieser Investitionskostenzuschuss. Konkrete Angaben zur Basis-, Bonus- und Innovationsförderung für Solar, Biomasse und Wärmepumpe finden Sie auf den seiten des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa).

    Die Bafa hält zudem weitere Informationen zur Beratung und Förderung von Maßnahmen zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt sowie zu  Energieeinspar- und Energieeffizienz-Fördermöglichkeiten bereit:
    - Einsatz Erneuerbarer Energien
    - Energiesparberatung 

    Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie das Bundesamt wie folgt erreichen:
    Telefon: 06196 - 908-625, Fax: 06196 - 908-800
    oder nutzen Sie das Kontaktformular des BAFA im Internet.

    Eine Übersicht über die wichtigsten bundesweiten Förderprogramme bietet auch das Informationsportal zukunft-haus.info der dena.

    Das Internetportal zur Energieförderung des BINE Informationsdienstes bietet eine umfassende Übersicht über die aktuellen Bundes-, Landes- und Kommunalprogramme. Dabei werden die Fördermöglichkeiten nach Technologie und Postleitzahl präzisiert und die verfügbaren Förderungsprogramme in einer Liste angezeigt. Hier finden Sie auch Tipps zur erfolgreichen Antragstellung.

    > Nutzen Sie auch die Kosten- und Förderrechner von co2online, um die Kosten für Ihre Modernisierungs- oder Neubaumaßnahme im Bereich der Erneuerbaren Energien bzw. der Energieeinsparung abzuschätzen.

    > Lesen Sie mehr unter „Förderprogramme für Solaranlagen“

    > Lesen Sie mehr unter Förderprogramme für Luft-, Sole- oder Wasser-Wärmepumpe“

    > Lesen Sie mehr unter Förderprogramme für Holzheizungen"